Es ist September. Mitte September. Der Januar und somit auch mein errechneter Termin rücken immer näher. Mittlerweile habe ich die 20. Woche geknackt – Halbzeit!! Unglaublich, wie schnell diese erste Hälfte verflogen ist. Ich kann es wirklich nicht glauben. Hoffentlich zieht sich die zweite Hälfte auch nicht, denn vermutlich wird es gegen Ende noch ziemlich anstrengend werden mit einem Kleinkind zuhause. Aber egal wie, da muss ich wohl durch.

Kaum hat man erfahren, dass man mit seinem Wunschkind schwanger ist, da kommen sie schon: die ersten Ängste, dass irgendetwas schief gehen könnte. Ich glaube, dass wir das alle kennen. Vermutlich haben wir alle mindestes eine Freundin, die ihr Kind im ersten Trimester verloren hat. Zugegeben, die Angst vor einer Fehlgeburt ist berechtigt, schließlich ist das Risiko im ersten Trimester besonders hoch. Doch was kannst du tun, wenn dich deine negativen Gedanken verrückt machen?

Meine Lieben, es ist mal wieder Zeit für ein kleines Schwangerschaftsupdate. Ich bin jetzt in der 17. Woche und spüre seit einer guten Woche die Bewegungen meines Babys. Das ist mit Abstand das wundervollste Gefühl, dass es gibt auf dieser Welt.

Wie ihr euch vorstellen könnt wächst der Bauch gerade so richtig. Nicht mehr lange, dann werden mich die Leute wieder nach meinem Geburtstermin fragen. Bisher denken die meisten bestimmt noch, dass ich einfach nur dick geworden bin. 

Du wirst Papa!

Du möchtest Mama werden und hast keine Lust, lange auf dein Glück zu warten? Ob du es glaubst oder nicht, du kannst einiges dafür tun, um schneller schwanger zu werden. Hier habe ich die 7 wichtigsten Tipps und Tricks für dich zusammengefasst, damit dem Babywunsch (hoffentlich) nichts mehr im Wege steht.

Egal auf welchem Kontinent man lebt, eine normale Schwangerschaft verläuft immer ähnlich: das Baby wächst im Bauch der (Leih-) Mutter heran, bis es an der Zeit ist das Nest der letzten neun Monate zu verlassen. Die einen früher, die anderen später. Doch obwohl das wie gesagt überall auf der Welt so abläuft, gibt es riesengroße Unterschiede bei der ärztlichen Versorgung. So gibt es selbst zwischen Ländern wie Deutschland – Österreich und Schweiz natürlich auch 😉 – und den USA ein paar Unterschiede, was die pränatale Diagnostik angeht.

Wie versprochen werde ich hier ab sofort jede Woche ein Bauchfoto hochladen. Um das Ganze noch ein bisschen interessanter zu machen, werde ich meinen Bauch der ersten und zweiten Schwangerschaft miteinander vergleichen und schauen, ob alles in der zweiten Schwangerschaft tatsächlich schneller geht. Seid gespannt und schaut doch jede Woche mal vorbei.

Freundin mit Kinderwunsch helfen

Nur zu gut weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man unbedingt ein Kind möchte und es einfach nicht klappen mag. Plötzlich siehst du, wie alle anderen um dich herum schwanger werden. Egal wohin du gehst, überall begegnen dir mehr oder weniger glückliche Mamas, die mehr oder weniger abwesend ihren Kinderwagen vor sich herschieben. Meist haben sie noch ein älteres Geschwisterchen im Schlepptau. Genau das sind die Momente, in denen du dich fragst: warum ich? Bin ich denn die Einzige, bei der es einfach nicht klappen will? Womit habe ich das verdient? Was habe ich nur falsch gemacht?

Wochenübersicht Schwangerschaft

Sind wir mal ehrlich: die erste Schwangerschaft ist um Einiges aufregender als jede weitere Schwangerschaft. Der Bauch wächst zum ersten Mal ins Unermessliche, wir wissen (glücklicherweise) nicht, was bei der Geburt auf uns zukommt und schauen regelmäßig in den Apps nach, wie groß unser Traubenkern in dieser Woche ist.

Bettruhe in der Schwangerschaft

Nachdem ich letzte Woche wegen Blutungen spontan zu einem Ultraschall bei einer Frauenärztin war, hatte ich eine Woche später, letzten Freitag, einen Termin bei meiner eigenen Frauenärztin zum ersten richtigen Schwangerschaftstermin. Die Ärztin, bei der ich die Woche zuvor war, hatte mir gesagt, dass wir dann in einer Woche das Hämatom noch einmal anschauen sollten. Meine Erwartung an meinen Termin am Freitag: Ultraschall und wenn schon dabei, bitte kurz nach dem Hämatom schauen.

Endlich schwanger! Und jetzt? Sollte man die guten News erst einmal für sich behalten? Oder darf man etwa seiner Mama und der besten Freundin Bescheid geben? Oder vielleicht doch besser warten? Fragen über Fragen und eins vorweg: die richtige Antwort gibt es nicht.