Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, habe ich in den letzten zwei, drei Wochen keine Updates über meine IVF rausgeschickt. Das hatte einen Grund:

ICH BIN SCHWANGER!!!

Auch wenn ich die gute Nachricht am Liebsten gleich nach dem Bluttest hier veröffentlicht hätte, hat mich meine Angst und Vorsicht davon abgehalten. Doch zurück zum Anfang. Die IVF war anstrengend, aber trotzdem ging es mir eigentlich richtig gut als ich wieder zurück in die USA geflogen bin. Doch ein paar Tage später fingen dann folgende Symptome an: wir war ganz oft schlecht und irgendwie stand ich komplett neben mir. Zuerst dachte ich, dass das Ganze von meinen Progesteronspritzen kommt. Doch als ich die abgesetzt und zum Utrogest gewechselt hatte, wurde es zusehend schlimmer. Immer wieder war mir übel und der Bauch wurde dicker und dicker, sodass ich plötzlich aussah, als wäre ich im 6. Monat schwanger. Ich war auch total müde und hatte Unterleibs- und Bauchschmerzen, weswegen ich ein ganzes verlängertes Wochenende auf der Couch und im Bett verbracht hatte. 

Eine Überstimulation

Da hatte ich natürlich mal bei Dr. Google angeklopft und laß überall, dass das wohl Symptome einer Überstimulation seien. Eine solch späte Überstimulation sei jedoch ein gutes Zeichen, da diese häufig durch ein steigendes HCG-Level ausgelöst wird. Also ging ich wie mit dem deutschen Arzt vereinbart hier zum Labor um meinen Schwangerschaftstest zu machen. Natürlich hatte es schon die ganze Zeit in meiner Hand gekribbelt, nicht doch einen Test zuhause zu machen, doch ich wollte mir die Situation ersparen, in der ich mit dem Test von Fenster zu Fenster renne nur um zu sehen, ob der Test im Licht nicht doch eine zweite Linie anzeigt.

Am nächsten Tag erhielt ich dann das Ergebnis meiner amerikanischen IVF-Ärztin: 

Congratulations! You’re pregnant! You have a good pregnancy hormone level. This is great news! Let’s proceed with cautious optimism.

Also ging ich zwei Tage nach dem Test wieder zum Labor, zur Blutabnahme Nummer 2, und auch hier erhielt ich am nächsten Tag gute News: der Wert hatte sich wie gewollt verdoppelt. Da fiel mir ein Stein vom Herzen. Die erste Hürde hatte ich somit genommen. Doch ab jetzt hieß es warten, warten, warten. Ich vereinbarte einen Termin zum Ultraschall. Nach langen 10 Tagen Warterei war es dann am Montag endlich soweit. 

positiver Schwangerschaftstest

Der erste Ultraschall

Zusammen mit meiner Maus und meinem Mann ging es also vormittags noch einmal zu unserer alten Kinderwunschklinik in der Bay Area. Das ist die Kiwu-Klinik, in der ich meine sämtlichen anderen Behandlungen hatte. Wie auch immer, wir mussten zum Glück nicht lange warten und durften in das Behandlungszimmer, wo dann der erste Ultraschall stattfinden sollte. Gespannt und ziemlich aufgeregt starrte ich auf den Bildschirm des Ultraschallgeräts und es dauerte nur kurz, da sah ich sie auch schon: die Chorionhöhle, die Fruchblase, in der der kleine Embryo zuhause ist.

Nun wurde vermessen und schließlich reingezoomt. Der errechnete Termin durch das Vermessen des Embryos stimmt exakt mit dem errechneten Zeitpunkt nach dem Transfer meiner IVF überein. Also alles prima. Schon vor dem reinzoomen hatte man da etwas flackern sehen – das Herz. Einfach wunderschön, das zu sehen. Aber damit nicht genug, wir durften uns sogar den Herzton anhören. Vermutlich gibt es kaum etwas Schöneres auf dieser Welt. Ich bin verliebt, schon jetzt.

Alles Glück der Welt

Ich kann es noch immer nicht fassen, dass es tatsächlich geklappt hat. Noch immer fühle ich mich so, als wäre das alles zu schön um wahr zu sein. Aber wer weiß, vielleicht hat es das Schicksal tatsächlich gut mit uns gemeint und wir haben unser Päckchen Glück im Leben jetzt aufgebraucht. Wer weiß. Hoffentlich verlässt mich bald das Gefühl, dass das alles nur ein Traum ist. Ich will meine Schwangerschaft jetzt einfach nur genießen können.

Wenn ihr übrigens wissen wollt, wie es mir so von Woche zu Woche ergeht, dann schaut einfach hier auf dieser Seite vorbei. An alle, die noch mit ihrem Kinderwunsch zu kämpfen haben: ich drücke euch die Daumen so fest ich kann! Liebste Grüße,

8 Kommentare
  1. Ann-Kathrin
    Ann-Kathrin sagte:

    Oh ich freue mich sooo für dich, ich hatte es heimlich schon gehofft, weil du so lange nichts dazu geschrieben hast. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles gut geht!
    Mittlerweile folge ich deinem Block schon einige Zeit und konnte bisher alles so gut nachvollziehen, ich bin nach über 2,5 Jahren „üben“ nun auch in der 12ssw und noch ist alles sehr unwirklich.
    Liebe grüße unbekannterweise und alles gute für deinen Krümel und euch!

    Antworten
    • Bine
      Bine sagte:

      vielen Dank für deine liebe Nachricht!! ❤ Das freut mich aber sehr, dass du meinem Blog folgst 🙂
      Herzlichen Glückwunsch und eine schöne Restschwangerschaft wünsche ich dir! 2,5 Jahre ist eine verdammt lange Zeit – besonders, wenn man sich nichts Sehnlicheres wünscht als ein Baby. Deshalb genieße es jetzt umso mehr und ganz bald (ich weiß, in einer gefühlten Ewigkeit) bist du eine Mama! ❤

      Vielen Dank für deinen Kommentar & alles, alles Liebe!!

      Antworten
  2. Nina
    Nina sagte:

    <3 <3 <3 love it. love you. I could not be happier for you all!
    I'm thinking about you, like, every day, hoping that everything is going smoothly! let's talk soon :*

    Antworten
  3. Sofia Navarro
    Sofia Navarro sagte:

    Hallo!! Habe dein Blog durch Zufall entdeckt. Ich hatte vor fünf Tagen mein Embryotransfer und übermorgen bekomme ich Blut abgenommen um zu sehen ob ich schwanger bin. Es war soooo ein langer und schmerzhafter Prozess und ich kann nicht glauben, daß in einem paar Tagen hören könnte was ich mir seit 2 Jahren wünsche: sie sind schwanger! Dein Blog ist toll und vielen Dank dafür, dass Du alles mitgeteilt hast und wertvolle Tipps gegeben hast. LG aus Darmstadt. Sofia

    Antworten
    • Bine
      Bine sagte:

      Liebe Sofia,
      wie lieb, dass du mir hier geschrieben hast! Meine Daumen sind so fest gedrückt wie es nur geht! Ich weiß ganz genau, wie schwierig diese Warterei ist – es ist die Hölle. Jeder Tag zieht sich wie Kaugummi und man kann an nichts anderes mehr denken. Hoffentlich geht euer großer Traum in Erfüllung! Ich denke an dich und würde mich sehr freuen, wenn du mir ein kleines Update zukommen lassen würdest. <3
      Liebste Grüße nach Darmstadt,
      Bine

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.