Du hast ein Baby bekommen und hast nun Haarausfall? Du hast das Gefühl, dass du bald keine Haare mehr auf dem Kopf hast und fragst dich, was zur H**** da los ist? Du hast schon wild umher gegoogelt und bist hier gelandet? Na dann erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN, meine Liebe!

Mein erster und wichtigster Tipp: tiiiief durchatmen, am Ohrläppchen reiben und laut Whoosa sagen – das hilft doch immer. Lass dir gesagt sein: alles wird gut. Keine Sorge, auch in zwei Monaten hast du (noch) keine Glatze.

Woher ich das weiß? Ganz einfach: da ich bei meiner Großen den Haarausfall überhaupt hatte und es nun, zweieinhalb Monate nach der Geburt meines zweiten Wunders, wieder angefangen hat. Ich spreche also aus Erfahrung. Yay.

Aber lasst mich mal erklären, warum wir in den wunderbaren Genuss des Haarausfalls kommen, wie lange wir es aushalten müssen und was man dagegen tun kann.

Die Ursache

Na was wohl: die Hormone (der Übeltäter für so viele dolle Sachen im Leben). Der erhöhte Östrogenspiegel in der Schwangerschaft ist der Grund, weshalb wir schönere Haut, Nägel und Haare haben.

Kaum ist das Küken geschlüpft, da fällt dieser Hormonwert und unsere Haare wechseln von der Wachstumsphase in die Ruhephase:

[…] das sogenannte postpartale Effluvium, der Haarausfall nach Schwangerschaft, beginnt. Meist zeigt sich Haarausfall nach Schwangerschaft und Geburt wenige Wochen bis zu 5 Monate nach der Entbindung. (Quelle: netdoktor.de)

Pinterest: Haarausfall nach der Geburt

Die Dauer

Im Normalfall sollte sich der Haarausfall nach ein paar Monaten wieder normalisiert haben. Doch wie immer gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel und es kann durchaus sein, dass du auch noch 9 Monate nach der Geburt unter Haarausfall leidest.

Keine Sorge…

Die Haare, die dein Körper jetzt abwirft, sind eigentlich die Haare, die er schon vor Monaten abgeworfen hätte – allerdings haben deine Hormone dies in der Schwangerschaft verhindert.

Dies bedeutet, dass all die Haare, die du in deiner Haarbürste (und auf dem Rücken, im Essen, etc.) findest, gleichmäßig auf dem Kopf ausfallen und du somit keine wirklichen blanken Stellen haben wirst.

Ja, der Zopf wird dünner und generell vermisst du deine Haarpracht aus der Schwangerschaft, aber alles wird gut.

Das Nachwachsen

Denn haben sich die Hormone wieder eingependelt und der Haarausfall hat sich normalisiert, so wachsen die Haare wieder nach. Das sorgt dafür, was die Amis als „Baby Hair“ bezeichnen: kleine Minihaare, die überall abstehen und sich absolut nicht bändigen lassen wollen.

Doch das ist in Ordnung und wir nehmen das gerne in Kauf. Schließlich dauert es nur noch Jahre, bis diese neuen Haare so lang sind wie der Rest.

Tipps:

1 Zugegeben, es gibt nicht wirklich viel was du gegen diesen Haarausfall nach der Geburt machen kannst. Doch wie immer gilt: eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist super wichtig. Insbesondere ein Eisenmangel kann den Haarausfall verschlimmern.

2Auch solltest du auf dein Stresslevel achten: je mehr Ruhe du deinem Körper gönnst, desto besser ist es. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, schließlich hast du ein Baby im Haus, was dich sicherlich auf Trapp hält.

3Wie immer gilt: weniger ist mehr. Greife zu sanften Shampoos und vermeide unnötige Hitze (Glätteisen, Lockenstab und co). Wenn du nicht darauf verzichten magst (so wie ich), dann achte darauf, dass du ein Hitzeschutz-Spray verwendest – schließlich willst du die Haare, die übrig geblieben sind, nicht auch noch beschädigen.

4Zu guter Letzt: trage die Haare nach Möglichkeit offen. Laut Experten tragen Zopf und Dutt nämlich dazu bei, dass ein zu großer Zug auf die Haare ausgeübt wird, wodurch wiederum die Haarwurzel ausgeleiert wird und dies letztendlich zu Haarausfall führt.

Alles wird gut.

Die Haare wachsen wieder nach, auch wenn es zwischenzeitlich so ganz und gar nicht danach aussieht. Da müssen wir Mamas durch, ob wir wollen oder nicht. Doch es ist gut zu wissen, dass man mit diesem Problem nicht alleine ist.

Versuche dich nicht verrückt zu machen. Deinem Baby ist es schließlich ganz egal, wie voll dein Haar ist. Genieße die Zeit also besser mit deinem Baby, als dir von deinen Haaren die Laune verderben zu lassen. Innere Schönheit ist sowieso die schönste Schönheit.

Mach’s gut meine Liebe,

deine Bine

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.