März: Unzufriedenheit und ein bisschen Zeit für Mama

Bye-bye März, hello April!! So langsam aber sicher kommen wir meiner Lieblingszeit des Jahres immer näher. Wenn es nach mir ginge, dann bräuchten wir diesen Winter nicht. Regen, Schnee und Matschepampe – ich könnte gut darauf verzichten. Wobei, wenn wir mal ehrlich sind, Schnee auch ganz schön sein kann. Dabei weiß ich gar nicht, wann ich überhaupt das letzte Mal Schnee gesehen habe.

Dieser Monat ist genauso verflogen wie die vorherigen. Besonders wenn man ein Baby hat, dann sieht man die Zeit regelrecht an der Größe des wachsenden Kindes verfliegen. Es ist der absolute Wahnsinn. Aber gut, los geht’s mit meinem Pit & Peak of the Month!

The Pit…

Ich weiß nicht so genau warum, aber momentan bin ich irgendwie immer mal wieder unzufrieden. Dabei ist eigentlich doch alles perfekt – schließlich ist mit unserer zweiten Tochter mein größter Wunsch in Erfüllung gegangen. Und trotzdem ist sie da, diese Unzufriedenheit über unsere Wohnungssituation.

So langsam aber sicher wird es bei uns im Häuschen echt eng und da ich sehr viel Zeit zuhause verbringe, fällt mir dann ab und zu die Decke auf den Kopf. Ich räume auf, sortiere aus und trotzdem habe ich absolut keinen Stauraum mehr. Die Schränke laufen über, die Zimmer sind winzig. Dabei sollte ich doch so froh darüber sein, dass wir überhaupt in einem Häuschen wohnen, wo keiner über oder unter uns wohnt und wir eigentlich so laut sein können wie wir wollen.

Doch dann ist da auch diese Frage nach dem “wo wollen wir leben, wo wollen wir hin?” Während der Großteil meiner Freunde sesshaft geworden ist, stehen bei uns noch alle Türchen offen. Das ist zwar auf der einen Seite ganz nett und spannend, doch das Leben zwischen diesen Türen macht mich manchmal wahnsinnig. Meckern auf hohem Niveau, I know… Vermutlich sind es momentan die Hormone, die mir auf die Laune schlagen.

Auch wenn sich das jetzt so schlimm angehört hat – mir geht’s gut, wirklich. Keine Sorge, ich habe keinen Baby Blues oder so, mir geht es regelrecht auf die Nerven, dass wir so gar nicht wissen wo wir leben wollen.

The Peak…

Deshalb mal schnell zu den schöneren Momenten im März: ich habe mich bei einem Fitnessstudio angemeldet! Wohoo! Eigentlich bin ich ja ein Sportmuffel und das letzte Mal war ich vor drei Jahren in einer Gym, aber momentan bin ich so froh, dass ich ein paar Mal in der Woche ein bisschen Sport machen kann.

Nein, mir geht es nicht ums Abnehmen. Ehrlich gesagt bin ich mit meinem (eher zum Übergewicht neigenden) Körper momentan ziemlich zufrieden. Schließlich liegt die Geburt gerade mal 9 Wochen zurück, was will man da schon erwarten.

Mir geht es momentan einfach darum, etwas für mich zu tun, mich auszupowern und dabei Musik zu hören so laut wie ich nur möchte (ohne dabei die ganze Zeit zu checken, ob im Hintergrund nicht vielleicht eins meiner Kinder weint).

Wohin mit den Kids in dieser Zeit? In die Betreuung! Ganz genau, denn dieser Club bietet zwei Stunden Childcare (für die Babys 1,5 Stunden) pro Tag an. Das habe ich in meiner ersten Woche Mitgliedschaft gleich mal ausgenutzt und war drei Mal trainieren. 

Zugegeben, mir fiel es ganz schön schwer meine kleine Maus dort abzugeben, schließlich ist sie noch so klein. Ich bin aber über meinen Schatten gesprungen und die Betreuer waren dort so nett, sodass ich auch ganz beruhigt mein Workout genießen konnte.

Auf meine Große war ich natürlich auch mega stolz, schließlich war sie vorher noch nie in einer Daycare gewesen und sie ist gleich beim ersten Mal lieb dort geblieben, so ganz ohne Weinerei. Sie hatte so viel Spaß gehabt und wollte am nächsten Tag gleich wieder hin. 

Meine Tochter so happy zu sehen und dabei ein bisschen Zeit für mich selbst zu haben war definitiv einer meiner Höhepunkte diesen Monat.

And Everything in Between…

Was es sonst noch gab? Die ersten Sprachversuche der kleinen Maus. Ich kann euch gar nicht sagen, wie glücklich mich dieses Brabbeln macht – es ist so zuckersüß. 

Ansonsten waren wir diesen Monat wieder im San Francisco Zoo, diesmal mit meiner Freundin aus Argentinien. Wir hatten sehr viel Spaß mit unseren Mädels und durften einen wunderschönen Tag bei wundervollem Wetter miteinander verbringen. 

Dieses Wochenende hatten wir bombiges Wetter und da haben wir mal wieder richtig unseren Garten ausgenutzt. Heute Abend saßen wir alle ums Firepit, haben Marshmallows übers Feuer gehalten und über unsere Zukunftspläne geredet. Ein wunderschöner Abend, der nach Wiederholung schreit.

Das war er also, unser März. Nun steht Ostern schon vor der Tür und ich sollte mir so langsam aber sicher überlegen, was der Osterhase den Mädels bringen wird. Aber da wird sich sicherlich eine kleine Kleinigkeit finden lassen, da bin ich mir sicher.

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wundervollen Start in den April. Genießt das immer besser werdende Wetter und lasst es euch gut gehen,

Du willst mehr?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.