Meine neusten Beiträge:

Warum ich so offen über Unfruchtbarkeit spreche

Manche von euch denken sich sicherlich, dass ich einen Sprung in der Schüssel habe und fragen sich, warum ich über ein solch persönliches Thema wie Unfruchtbarkeit schreibe (der Ausdruck "Projekt Geschwisterchen" gefällt mir übrigens um einiges besser). Vor einem halben Jahr hätte ich euch da auch noch voll und ganz zugestimmt. Denn wen gehen meine Probleme was an? Heute, nach vielen erfolglosen "Projektversuchen", sehe ich das Ganze ein wenig anders.

Arbeiten mit Kind von zuhause. Na klar.

So, es ist jetzt 23:30 Uhr und Mama sitzt vor ihrem Computer und tippt fröhlich vor sich hin. Früher, und damit meine ich pre-baby, hätte ich hier ganz entspannt gesessen, mir einen Tee gemacht und gedacht: "die Nacht ist ja noch jung! Morgen einfach ein bisschen länger schlafen." Tja, diese Zeiten sind vorbei. Jetzt denke ich ständig "schnell ins Bett, wer weiß wann die Kleine morgen aufwacht." Aber damit nicht genug, da kommt noch ein anderer Gedanke: "Was zur Hölle mache ich nur, wenn sie heute Nacht mit Zahnschmerzen aufwacht??" HORROR.

Einfach mal abschalten

,
Ich sitze gerade in der Sonne und esse ein Eis. Eigentlich würde ich mein Eis gerne abends vorm Fernseher bei einer neuen Folge Grey's Anatomy (ja, ich schaue die Serie immer noch..) essen, aber leider hat mein Kind seit Neustem beschlossen, dass Schlafen nur etwas für kleine Babys ist - und sie ist ja schließlich kein Baby mehr. Deshalb - wenn ein Eis, dann jetzt. Jetzt oder nie. Ich habe mich für jetzt entschieden und genieße es in vollen Zügen. Außerdem genieße ich die Sonne. Wann war es das letzte Mal so heiß im Februar? Egal wie, ich genieße das jetzt einfach mal. Wer weiß, wann das kleine Monster wieder aufwacht.

Kinderwunsch, Schwangerschaft und Baby auf einer Seite?

Ganz genau! Denn auch wenn du unter einem unerfüllten Kinderwunsch leiden solltest, lass dir gesagt sein: dein Glück wird kommen!

Ganz egal ob du noch hibbelst, schon kugelst oder bereits Mama bist – schön, dass du da bist.

Wer bloggt hier eigentlich?

Die Bine.

Leicht chaotische Zweifachmama, liebevolle Ehefrau (mein Mann würde jetzt etwas anderes behaupten) und PCO-in-den-Hintern-Treterin. Ansatzweise kreativ, überdurchschnittlich faul und halbwegs motiviert.

Du willst nichts verpassen? Das freut mich!

Wie wäre es hiermit?

Die neuste Folge:

#20 Mamafreundinnen – alles nicht so einfach [Kind & Familie]

Ob es einfach ist, die richtigen Mamafreundinnen zu finden? Auf diese Frage bin ich in dieser Folge eingegangen und erzähle dir, was sich mit den Kids unter alten Freunden so alles ändert. Außerdem berichte ich dir ein bisschen davon, wie das hier bei mir in den USA so ist und warum ich es so gar nicht mag, wenn Mamas bei einem Playdate so gar nicht nach ihren Kindern schauen.

Auch hier noch mal: ich möchte mit dieser Folge niemanden angreifen. Wir alle sind verschieden und das ist eine wundervolle Sache. Denn das macht das Mamaleben so viel interessanter. Man kann sich Tipps und Ideen holen, sich austauschen und das Wichtigste: füreinander da sein.

Viel Spaß beim Anhören,

deine Bine

_____________

Fragen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich von dir zu hören! [email protected]

Außerdem findest du mich unter: mamafieber.com