Ungewissheit und eine kleine Auszeit

Es ist April. April! Unglaublich, oder? Dabei war gestern doch noch Weihnachten – gefühlt zumindest. Nicht mehr lange, dann geht‘s endlich wieder nach Deutschland. Wann genau steht leider noch nicht fest, da hier alles mal wieder ein bisschen chaotisch ist. Eigentlich dachten wir ja, dass ich Ende April in der Kinderwunschklinik in Deutschland mit der Stimulation für meine IVF beginnen würde, doch leider habe ich letzte Woche festgestellt, dass der Arzt zum voraussichtlichen Zeitpunkt des Embryotransfers in Urlaub ist.

Irgendwie ist das doch verrückt – vielleicht ist das ja aber auch ein Zeichen?! Wie auch immer – ich warte noch immer auf die Antwort des Arztes, ob die IVF jetzt stattfindet oder nicht. Wäre so langsam interessant zu wissen, da wir ja auch den ein oder anderen Flug buchen müssen. Aber naja, so ist das eben. Am Ende machen wir es dann vielleicht doch „einfach“ hier. Aber genug jetzt, ab geht’s zu meinem Pit & Peak der Kalenderwoche 14!

The Pit…

Nun ja, über die Nachricht, dass die IVF höchstwahrscheinlich nicht stattfinden kann war ich natürlich nicht begeistert, um genauer zu sein: es ist mal wieder eine kleine Welt zusammengebrochen. Etwas verzweifelt haben wir uns dann überlegt, ob es nicht sinnvoller wäre, wenn wir die IVF hier in Kalifornien machen. Sind ja auch nur lächerliche 11.000 Euro plus ein paar Tausend für Medikamente – für etwas, was der Körper eigentlich auch so können sollte.

Da wir aber noch die ein oder andere Frage hatten, hatte der Daddy bei den „IVF Financial Advisors“ angerufen. Zu unser großen Überraschung teilte ihm die Dame am Telefon mit, dass alles doch noch teurer sei als wir das erwartet hatten. Unsere IVF-Ärztin hatte uns nämlich erklärt, dass – sollte ich mir nur einen Embryo einsetzen lassen und dies nicht in einer Schwangerschaft enden würde -, ich all meine eingefrorenen Embryonen in weiteren Zyklen kostenlos einsetzen lassen dürfte. Die Dame am Telefon meinte jedoch, dass dies jedes Mal weitere $4500 kosten würde. Ganz grosse Klasse. 

Wenn man solch unterschiedlichen Informationen erhält, dann weiß man am Ende auch nicht mehr wem man noch was glauben kann. In der Regel recherchiere ich dann immer selbst, denn ich habe gelernt, dass mal sowieso alles schwarz auf weiss braucht. Doch leider konnte ich nichts über dieses „kostenlose“ Programm finden. Also habe ich gleich wieder meiner Ärztin geschrieben und nach offiziellen Informationen gefragt. Und siehe da: es gibt tatsächlich ein Programm, dass zwei kostenlose Versuche nach dem gescheiterten ersten Versuch ermöglicht. Allerdings gibt es dafür gewisse Voraussetzungen (unter 37, erste IVF, ….) die ich zum Glück alle erfülle.

Also um es abzuschliessen: ich will einfach nur wissen, wie alles weiter geht. Dieses in-der-Luft-hängen ist nämlich sehr unangenehm und ich gehe davon aus, dass manch anderer schon die Nerven verloren hätte…nun gut, habe ich kurzzeitig auch mal (sorry und danke, Mädels!), aber ich glaube ihr wisst was ich meine. I’ll keep you postet!

The Peak…

Leider hatte ich in der ersten Hälfte der Woche starke Kopfscherzen (so stark wie schon lange nicht mehr) und hatte mich nur von A nach B geschleppt und nichts Großartiges mit der Kleinen unternommen. Ich muss auch ganz schön schrecklich ausgesehen haben als wir am Montag bei Story Time in der Bücherei waren, denn jetzt am Kindergeburtstag dieses Wochenende hatte mir eine Bekannte gesagt, dass ich ja wieder so viel besser aussehen würde.  

Nun gut, was war jetzt mein Höhepunkt diese Woche? Der heutige Sonntag. Wir haben wunderschönes Wetter und ich habe mich einfach mal für eine halbe Stunde in die Hängematte gelegt, in den Himmel geschaut und die Falken beobachtet, wie sie zu dritt durch die Luft gleiteten. Mal ganz ehrlich: wann habt ihr das letzte Mal in den Himmel geschaut um die Wolken und Vögel zu beobachten? Als Kind hat man das so oft gemacht und irgendwie nimmt man sich keine Zeit für solche Dinge.

Aber nicht nur die Auszeit in der Hängematte war schön. Daddy hat uns dieses Wochenende gleich mehrfach bekocht. Und nicht einfach nur sowas “Schnelles” wie ich immer mache, nein, er hat sich so richtig ins Zeug gelegt. Jetzt rieche ich vermutlich wie eine Knoblauchzehe, aber lecker war’s. Meine Mitmenschen tun mir trotzdem ein wenig leid. Zum Essen gab es auch mal wieder ein Fläschchen Wein, denn hey – ich bin ja nicht schwanger.

Heute werden wir den Abend dann nochmal mit einem leckeren Essen ausklingen lassen und werden davor noch für ein Stündchen mit Hund und Kind ans Meer gehen. Oh, und ich werde noch schnell einen kostenlosen Stokke-Hochstuhl und eine Pottery Barn Trittleiter einsammeln, die hier jemand verschenkt. Toll, oder?

And Everything in Between…

Bis auf diese doofen hormonbedingten Kopfschmerzen und die Ungewissheit bezüglich der IVF war diese Woche gar nicht mal so schlecht. So langsam finde ich mich nämlich mit der Tatsache ab, dass alles im Leben nicht immer so glatt läuft wie man es gerne hätte. Zudem erinnere ich mich ab und zu daran, dass ich noch jung bin und definitiv irgendwann noch einmal Mama werde. Ob das in einem Jahr, zwei oder fünf sein wird, ist dann letztendlich auch egal. Mein Wunsch nach zwei Kindern unter zwei ist durch und ich habe es akzeptiert. Eigentlich sollte man sich ohnehin nicht wegen dem Abstand stressen…es kommt wie es kommt. Und vielleicht kommt es auch nicht.

Wie ihr seht war meine Woche mal wieder sehr kinderwunschlastig. Für alle, die zum Glück nicht mit diesem Problem kämpfen ist das vielleicht ein bisschen schwer nachzuvollziehen, dass man plötzlich an nichts anderes mehr denken kann. Deshalb freut es mich umso mehr, dass ich euch einen Einblick in meine Gedanken geben kann. Vielleicht könnt ihr eure Freunde mit unerfülltem Kinderwunsch ein bisschen besser verstehen und stempelt sie nicht nur als verrückt ab. Zugegeben, wir Kiwu-Mädels sind größtenteils alle ein bisschen verrückt, aber ich glaube da geht kein Weg dran vorbei. Man wird dann einfach so und kann an nichts anderes mehr denken.

So, genug für heute. Ihr Lieben, ich wünsche euch eine wundervolle Woche! Das Wetter soll ja bei euch jetzt endlich wieder besser werden. Finde es so schön auf Instagram zu sehen, wie plötzlich alle wieder nach draußen stürmen um die Sonnenstrahlen einzufangen – und plötzlich ist jeder wieder ein bisschen besser drauf. Genießt es, ihr habt es euch nach diesem langen Winter mehr als verdient. Außerdem denkt dran, euch auch mal eine kleine Auszeit zu nehmen. Schaut doch mal in den Himmel und beobachtet die Vögel. Und eine Sache noch: holt euch doch meinen Newsletter – damit verpasst ihr nichts mehr! Bis ganz bald,

Du willst mehr?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.