Hier ist es, mein Schwangerschaftsupdate. Heute bin ich ganz genau 28 Wochen schwanger, bedeutet ich starte gerade in die 29. SSW. Außerdem ging es heute mal wieder zum Frauenarzt zur monatlichen Kontrolle.

Beim Arzt bzw. der Hebamme gab es eigentlich nichts Besonderes – es wurde wie immer zuerst der Blutdruck gemessen und dann ging’s ab auf die Waage. Zum Glück wird das Gewicht dort in Pfund angezeigt, denn dafür habe ich noch nicht so ganz ein Gefühl – die Wahrheit in Kilogramm zu sehen wäre sicherlich etwas anderes.

Aber mal ehrlich: ich mache mich wegen dem Gewicht nicht verrückt. Im Großen und Ganzen esse ich wie immer und das ein oder andere Kilo, dass ich in der ersten Schwangerschaft vielleicht weniger hatte als jetzt, ist bestimmt wegen dieser verflixten Eismaschine auf meinen Hüften (zur Erinnerung: mein Mann hatte mir eine Eismaschine zum Geburtstag geschenkt).

Außerdem weiß ich, dass das Stillen wieder die Hälfte der Pfunde verschlingen wird, sollte die Maus genauso durstig sein wie meine Große. Deshalb: wenn ich Lust auf Pommes oder Pizza habe, dann gibt’s eben auch mal Pommes oder Pizza. Solange ich mich sonst den Tag über gesund ernähre, ist das doch voll und ganz in Ordnung.

Ansonsten wurden die Herztöne der Maus mit dem Doppler abgehört. Dieser hatte zwischen 135 und 140 Schläge pro Minute angezeigt und die Hebamme war zufrieden. Dann hatte ich angesprochen, dass ich mich in dieser Schwangerschaft ein bisschen anders fühle als in der ersten: irgendwie zwickt es mehr, Rippenschmerzen sind schlimmer denn je und manchmal drückt der Bauch so, dass ich mir Sorgen mache.

Vorwehen?

Daraufhin hatte sie mir erklärt, dass ich unbedingt im Krankenhaus anrufen sollte, sollte ich 4 Wehen in einer Stunde haben. Ha, dabei weiß ich doch gar nicht, wie sich eine schwache Wehe anfühlt. Bei der großen Maus hatte es damals nämlich gleich so schlimm angefangen, dass ich weder stehen noch sitzen konnte.

Die Hebamme hatte mir dann erklärt, dass sich dann der Bauch so anspannen würde. Huch, das tut er bei mir aber doch ständig. Da war ich dann ein wenig irritiert. Denn was genau ist denn der Unterschied zwischen diesen Braxton-Hicks-Übungswehen und einer richtigen Wehe?

Sie sagte mir, dass ich unbedingt darauf achten sollte, dass ich auch genug Flüssigkeit zu mir nehme. Ähm…ja, da besteht Verbesserungspotenzial. Von Magnesium hat sie nichts gesagt, aber soweit ich weiß wird das in Deutschland gerne gegeben. Ich google da jetzt einfach mal und mach‘ mich schlau.

Bevor ich nach Hause gehen konnte gab es noch zwei Spritzen zur Feier des Tages: einmal die Rhogamspritze, weil ich einen negativen Rhesusfaktor habe und mein Mann positiv ist, und zum anderen die TDAP Impfung (Tetanus, Diphtherie und Pertussis, also Keuchhusten).

Nächste Woche muss ich dann noch einmal zur Blutabnahme, da mein Eisenwert bzw. mein Hemoglobin- und Ferritinlevel kontrolliert werden soll. Falls diese noch nicht das gewünschte Level erreicht haben, dann muss ich meine Eisendosis erhöhen. Vielleicht sollte ich mir ein Tablettendöschen zulegen.

Und sonst so?

Alles wie immer möchte ich mal sagen. Ich kann mich nicht beschweren und trotzdem begleitet mich das tägliche Gefühl, dass noch irgendetwas schief gehen wird. Das macht mich noch ganz verrückt und ich mache gedanklich jede Woche ein Kreuzchen in den Kalender. Nicht, weil ich nicht gerne schwanger bin, nein, weil ich die riesengroße Angst habe, dass alles zu schön ist um wahr zu sein.

Genug gejammert für heute! Das war es also, mein Schwangerschaftsupdate der 29. SSW. Genießt eure restliche Woche und passt auf euch auf,

Hallöchen, ich bin die Bine und bin unfruchtbar. Ich habe den Kampf gewonnen, habe dem PCO-Syndrom mit meiner IVF in den Hintern getreten. Mit meinem Blog möchte ich euch einen Einblick in das Thema unerfüllter Kinderwunsch geben, zeigen, dass ihr nicht alleine seid und es kein Tabuthema sein muss. Außerdem schreibe ich über Schwangerschaft, Familie und mein Leben in Kalifornien. Wem das nicht reicht, darf gerne in meinen Podcast reinhören. Viel Spaß!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.