Sind wir mal ehrlich: sobald wir mit unserem Partner beschlossen haben, dass wir ein Kind wollen, dann wollen wir nicht ewig darauf warten. Ich weiß nicht genau, wie das aus der Sicht des Mannes aussieht, aber wir Frauen können es dann auf einmal nicht mehr erwarten. Plötzlich werden viele um uns herum schwanger und der Wunsch, ganz bald das eigene Baby zu knuddeln, wird immer größer. 

Zum Glück müssen die meisten Paare auch nicht lange  darauf warten. Ein paar Mal „versucht” und schwupps ist die Frau schwanger. Auch wenn es für den Großteil so abläuft, gibt es doch zahlreiche Paare, die davon nur träumen können. Stattdessen lädt die Frau eine App nach der anderen herunter, trackt ihren Zyklus und erinnert ihren Mann daran, dass jetzt ihre fruchtbare Zeit begonnen hat.

Die Warterei macht einen verrückt

Damit nicht genug – je länger wir es versuchen schwanger zu werden, desto verrückter werden wir Frauen. Der Wunsch wächst und wächst, also sind wir auch bereit dazu, Einiges für die Erfüllung dieses Wunsches zu tun: wir messen unsere Basaltemperatur und testen spätestens ab Tag 10 mit einem Ovulationstest, ob wir nicht kurz vor einem Eisprung stehen. Manchmal testet man auch früher, denn man will ja auch nichts verpassen (was, wenn es diesen Zyklus ganz anders ist als in den letzten Monaten?). Nur einmal am Tag testen? Auch etwas riskant! Was, wenn man den Höhepunkt des Hormonlevels verpasst? Also lieber auf Nummer sicher gehen und zweimal täglich testen. Mindestens.

Wenn ihr bisher weder Temperatur gemessen, noch Ovulationstests gemacht habt, dann herzlichen Glückwunsch. Das bedeutet entweder, dass ihr bereits schwanger seid (Glückwünsche!), ihr entspannt seid (Neid!), oder ihr es noch nicht allzu lange versucht. Was uns zum Thema bringt: ab wann versucht man es eigentlich lange? Ab wann sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt? Zu welchem Arzt muss man überhaupt gehen?

Es kann durchaus eine Weile dauern

Ich weiß, Fragen über Fragen. Aber zunächst möchte ich euch mal beruhigen: bei vielen gesunden Paaren kann es gerne bis zu einem Jahr dauern, bis man den positiven Test in Händen hält. Das ist völlig normal, denn zum Schwangerwerden gehört ganz schön viel dazu. Der Zeitpunkt muss stimmen, dann muss Sperma und Eizelle auch etwas miteinander anfangen wollen und dann muss sich das Ganze auch noch wie gewünscht weiterentwickeln und einnisten. Es kann also an allen “Ecken und Enden” etwas schief gehen. 

Meiner Meinung nach sollte man versuchen, sich zunächst nicht verrückt zu machen. Da du ohnehin einmal jährlich zur Vorsorge deinen Frauenarzt aufsuchen solltest, ist es ratsam, deinen Arzt so schnell wie möglich über deinen Kinderwunsch zu informieren. Er wird dir dann empfehlen, Folsäure einzunehmen – das ist super wichtig und sollte auch schon vor Antritt der Schwangerschaft eingenommen werden. 

Achte auf deinen Körper

Nun gut, egal ob dein Arzt bescheid weiß oder nicht, versuche die Sache ruhig anzugehen. Trotzdem solltest du meiner Meinung nach auf deinen Körper achten und nach folgenden Warnsignalen Ausschau halten:

  • Unregelmäßiger Zyklus
  • Starker Haarwuchs an Stellen, wo Haare bei uns Frauen eher unüblich sind
  • Übergewicht
  • Akne

Solltest du zwei dieser Kriterien erfüllen, dann würde ich nach ein paar Monaten “Projekt Baby” meinen Frauenarzt aufsuchen und ihn darüber informieren, dass du den Verdacht auf das PCO Syndrom hast (genauere Informationen über dieses Syndrom folgen in Kürze). Dein Arzt sollte daraufhin einen Ultraschall deiner Eierstöcke machen und dir sagen können, ob diese auf das PCO Syndrom hindeuten. Sollte ein Verdacht vorliegen, so sollten unbedingt die benötigten Bluttests durchgeführt werden.

Ich möchte euch nicht schocken oder irre machen, aber sehr viele Frauen leiden unter PCOS und finden es erst dann heraus, wenn sie nicht schwanger werden. Warum also monatlich frustriert auf einen negativen Schwangerschaftstest starren, wenn es eine Ursache für das nicht-schwanger-Werden gibt? Sollte sich dein Verdacht auf PCO bestätigen, dann keine Sorge: mit der Einnahme von Hormonen kann ein Eisprung ausgelöst werden, solltest du – so wie ich – keinen haben. Warum ich euch von diesem Syndrom erzähle? Ganz einfach, weil ich selbst davon betroffen bin und erst in der Kinderwunschklinik damit diagnostiziert wurde. Im Nachhinein wünschte ich mir, dass ich schon vor Jahren davon erfahren hätte – das hätte mir viele Sorgen und Tränen (und verrückte Akne-Therapien) erspart.

Setze dich durch wenn nötig

PCOS hin oder her, solltet ihr es schon ein Jahr versucht haben, so ist das meiner Meinung nach allerhöchste Zeit für die Kinderwunschklinik. Keine Sorge, es ist nichts Schlimmes dabei einen solchen Arzt aufzusuchen. Da du in Deutschland eine Überweisung benötigst, solltest du zuvor zu deinem Frauenarzt gehen und diese einfordern. Sollte dein Arzt der Meinung sein, dass ihr es weiterhin einfach so versuchen sollt (nach einem Jahr), dann bestehe auf deine Überweisung. Die Warterei ist nämlich nicht schön und eine weitere Untersuchung in der Kiwu-Klinik kann entweder beruhigen, oder euch zeigen, an welcher Stelle es klemmt.

Solltest du an einen Frauenarzt geraten, der dir keine Überweisung ausstellen möchte (davon habe ich schon gehört), dann solltest du dir eventuell überlegen, ob es nicht Zeit ist zu wechseln. Hälst du deine Überweisung in Händen, dann suche nach einer Kiwu-Klinik deiner Wahl und vereinbare einen Termin. Die Wartezeiten sind von Klinik zu Klinik wohl sehr unterschiedlich. Aus Erfahrung würde ich dir empfehlen, einen Arzt in deiner Nähe aufsuchen, da du dort vermutlich mehrere Termine in einem Zyklus haben wirst und die Blutabnahmen meist früh am Morgen durchgeführt werden.

Der Kiwu-Arzt wird zunächst bei dir grundlegende hormonelle Untersuchungen vornehmen und bei deinem Mann ein Spermiogramm erstellen. Auch wird bei uns Frauen gerne eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung durchgeführt, um auszuschließen, dass die Eileiter verstopft sind. Keine Sorge, das ist gar nicht so unangenehm wie viele sagen. All das ist jedoch notwendig, um euch gezielt behandeln zu können und euch letztlich den größten Wunsch zu erfüllen: den Traum von einem eigenen Baby.

Also hier nochmal in Kürze:

Macht euch nicht verrückt und informiert euren Frauenarzt über euren Kinderwunsch. Folsäure nicht vergessen. Achte auf deinen Körper und solltest du einige der Warnsignale an dir feststellen, so suche eher früher als später deinen Arzt auf. Nach einem Jahr erfolglosem Versuch solltest du dir eine Überweisung zur Kiwu-Klinik besorgen, denn dort kann euch am besten geholfen werden. Viel Erfolg!

Hallöchen, ich bin die Bine und bin unfruchtbar. Ich habe den Kampf gewonnen, habe dem PCO-Syndrom mit meiner IVF in den Hintern getreten. Mit meinem Blog möchte ich euch einen Einblick in das Thema unerfüllter Kinderwunsch geben, zeigen, dass ihr nicht alleine seid und es kein Tabuthema sein muss. Außerdem schreibe ich über Schwangerschaft, Familie und mein Leben in Kalifornien. Wem das nicht reicht, darf gerne in meinen Podcast reinhören. Viel Spaß!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.